boris kottmann 
   
home
biographie
diskographie
pressespiegel
kottmann-
violinschule
ensemble
bella-corda
aktuell
kontakt
pressespiegel 
Artikel  3 - 4 von 26
drucken
   
Kultursommer Heusenstamm
„Zusammen mit Boris Kottmann an der Violine kommen die Serenade von Ludwig Weiß und „Dans un Chemin“, eine Eigenkomposition Wolfgang Lölls, zu Gehör. Es ist wohltuend, die beiden Vollblutmusiker zu erleben, wie sie miteinander harmonieren und der Funke der Freude auf das Publikum überspringt. Besonders spürbar wird dies im letzten Stück auf dem Programm, der „Pavane“ von Gabriel Fauré, das mit seiner schwermütigigen Melodie das Publikum noch einmal zum Träumen einlädt“.
Offenbach-Post, Juli 2015

Internationale Musiktage Hessen Main-Taunus Hofheim 2014
„Es folgte die Darbietung der Sonate für Violine und Klavier
Nr. 4 a-Moll von Beethoven. Hier taten sich Günter Ludwig und
Boris Kottmann zusammen und bildeten eine Einheit, ohne die diese
Sonate, die nicht nach virtuosen Instrumentaleffekten hascht, ihre Wirkung schwer entfalten könnte.
Durch das in der Kirchenakustik leicht zu dominante Klavierspiel ließ sich Boris Kottmann in seinem Spiel mit dem besonderen Ton nicht beirren. Auch die Interpretation des Andante scherzoso, das ständig zwischen Scherzo und Andante schwebt, überzeugte, bevor beide Musiker im abschließenden Allegro molto noch einmal alles ‚auspackten’ und bewiesen, dass diese 4. Sonate zu Unrecht im Schatten der Fünften, der sogenannten ‚Frühlingssonate’, steht.“
Hofheimer Zeitung, Juli 2014