boris kottmann 
   
home
biographie
diskographie
pressespiegel
kottmann-
violinschule
ensemble
bella-corda
aktuell
kontakt
biographie 
Seite 2 von 2
drucken
   
Mitwirkung bei Aufnahmen für Funk und Fernsehen sowie bei CD-Einspielungen.
Stellvertretender künstlerischer Leiter der Philippsruher Schlosskonzerte Hanau.
Auch Werke der Gegenwart sind ihm ein künstlerisches Anliegen. So führte er die „Chaconne für Violine solo“ von Hans Kracke in einem von ihm geleiteten Orchesterkonzert urauf.
Das vom Schott-Verlag in Mainz entdeckte Doppelkonzert von Johanna Senfter brachte er mit seinem Violin-Duo-Partner Alois Kottmann und dem Collegium Instrumentale zur Erstaufführung.
Sein ausdrucksvolles Spiel in Violinabenden und kammermusikalischen
Besetzungen hat Komponisten angeregt,
ihm eigene Werke zu schreiben (u.a. Richard Rudolf Klein „Sonata gravis“ für Violine solo und Wolfgang Löll „Dans un chemin“ - Meditation für Violine und Klavier).

1994 Gründung der "Kottmann-Violin-Schule". Lehrtätigkeit als selbständiger Instrumentalpädagoge im Rhein-Main Gebiet. Im Rahmen der Begabtenförderung zahlreiche Preise von Schülern beim Regional- und Landeswettbewerb "Jugend-musiziert". Mitglied in zahlreichen Jurys so u.a. Alois Kottmann-Preis,
Jugend-musiziert, Bissing-Wettbewerb in Hanau, „Musiktalente“ in Hahnstätten, Mendelssohn-Wettbewerb in Sulzbach etc. Organisation und Management „Internationale Musiktage Hessen Main-Taunus Hofheim“. Mitglied des Frankfurter Tonkünstlerbundes.